Dr. BARBARA LAIMBÖCK

Ärztin, Psychotherapeutin

Beiträge für Zeitschriften

Zeitschrift ÄRZTEMAGAZIN, Ausgabe 50/2010

Was tun mit diesem „Weihnachtsmann“?
Im Fall der Woche wird ein 56-jähriger Patient mit einer schizophrenen Psychose vorgestellt, die regelmäßig zu Weihnachten exazerbiert: Er ist der Weihnachtsmann! Wie helfen Sie dem Mann und seiner Familie?

Bei diesem „Weihnachtsmann“ handelt es sich um einen Patienten mit einer rezidivierenden Psychose, derzeit im akuten Zustand, vorwiegend mit positiver Symptomatik (Wahnsymptome). Wahrscheinlich zeigten sich bereits vor der Adventzeit die Prodrome: Er vernachlässigte seine Körperpflege und entwickelte bizarre Gedankengänge, an denen er unbeirrbar festhielt. Nun kann sein Verhalten unmotiviert in Aggression umschlagen. Meine Vorgangsweise ist folgende: